Der erste Grand Slam in Deutschland bedeutet für mich...

In der Rubrik „Der erste Grand Slam in Deutschland bedeutet für mich…“ lassen wir einige unsere Nationalmannschaftsathleten zu Wort kommen uns stellen sie mit einem kurzen Steckbrief vor. Ob die "jungen Wilden" oder die "alten Hasen", ein Grand Slam ist immer ein besonderes Erlebnis. Wenn das ganze Spektakel dann noch im eigenen Land stattfindet, ist die Vorfreude umso größer. Was unsere deutschen Judoka vom Heim-Grand Slam erwarten, welche Ziele sie sich stecken, erfahrt ihr hier.

Anna-Maria Wagner: Es ist eine Ehre

Die 21-jährige Kämpferin vom KJC Ravensburg ist Judoka mit Leib und Seele und hat sich seit 2016 im Seniorenbereich etabliert. Erfolge hat sie schon viele gefeiert – sowohl im Juniorenbereich, als auch bei den Senioren. 2015 holte sie die Bronzemedaille bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Abu Dhabi, ehe sie im Jahr darauf beim renommierten Grand Slam in Abu Dhabi den zweiten Platz belegte. Ebenfalls 2016 konnte sie einen ihrer größten Erfolge verbuchen und wurde Junioren-Europameisterin in Málaga. 2017 wiederholte sie das Kunststück bei der U23-EM.

Nach zwei Bronzemedaillen bei den Deutschen Einzelmeisterschaften (2015 & 2016), konnte sie die letzten beiden Jahre den Titel der Deutschen Meisterin erkämpfen. Im diesjährigen Finale in Stuttgart gewann sie gegen ihre württembergische Kaderkollegin Julie Hölterhoff. Das vielversprechende Nachwuchstalent hat bereits zehn Medaillen bei Deutschen Meisterschaften gewonnen und zählt in ihrer Gewichtsklasse zu den besten Athleten in Deutschland – Tokio 2020 hat sie definitiv im Fokus. Der Grand Slam im eigenen Land ist eine Station auf dem Weg dorthin.

 

Steckbrief:

  • Name: Anna-Maria Wagner
  • Geburtstag: 17.05.1996
  • Verein: KJC Ravensburg
  • Landesverband: Württemberg
  • Gewichtsklasse: -78 kg
  • Beruf: Sportsoldatin
  • Größte Erfolge: 3. Platz Grand Slam Jektarienburg (2017); 2. Platz Grand Slam in Abu Dhabi (2016), Deutsche Meisterin (2017 & 2018) U21-Weltmeisterin in Málaga (2016), U23-Weltmeisterin in Podgorica (2017

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Ein schönes Portrait mit ihren größten Erfolgen und allen aktuellen und älteren Berichten über Anna-Maria Wagner findet ihr auf der Website ihres Vereins.

Wenn ihr Anna-Maria Wagner und seine Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Igor Wandtke: Qualität und Leistungsdichte sind sehr hoch

Igor Wandtke ist einer der erfahrensten Athleten im deutschen Team und kann jetzt schon auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Die Siege beim Grand Prix in Quingdao 2013 und beim European Cup in London im selben Jahr haben in international auf ein neues Level gehoben. Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften konnte er schon 2012, 2014, 2017 und auch in diesem Jahr triumphieren. 

Weitere Höhenpunkte seiner Karriere waren der dritte Platz beim Grand Slam in Tyumen und der zweite Platz beim sehr stark besetzten Grand Slam in Abu Dhabi 2015. Mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ging zudem ein Sportlertraum in Erfüllung. Bei Grand Prix im letzten Jahr in Düsseldorf zeigte Wandtke spannnende Kämpfe und landete auf dem 5. Platz.

Nach dem tollen Start in das Wettkampfjahr 2018 mit dem Deutschen Meistertitel konnte er beim Grand Slam in Paris mit dem 5. Platz auf sich aufmerksam machen und bestätigte seine gute Frühform. In Düsseldorf freut er sich auf viel Qualität im Teilnehmerfeld.

 

Steckbrief:

  • Name: Igor Wandtke
  • Geburtstag: 03.11.1990
  • Verein: Judo Team Hannover
  • Landesverband: Niedersachsen
  • Gewichtsklasse: -73 kg
  • Beruf: Bundeswehr
  • Größte Erfolge: 3. Platz Grand Prix Havana (2016), 1. Platz Grand Prix Qingdao (2013); 1. Platz European Open Cluj Naopca; 1. Platz European Cup in Celje Podcetrtek (2017), 2. Platz Grand Slam Abu Dhabi (2015), Deutscher Meister (2012, 2014, 2017, 2018)

Weitere Informationen zu seiner bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Wenn ihr wissen wollt, wie sein Sportlerleben so aussieht und was er erlebt, könnt ihr ihm auf Facebook folgen.

Wenn ihr Igor Wandtke und seine Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Lisa Dollinger: Freue mich wahnsinnig darauf, hier kämpfen zu dürfen

Lisa Dollinger vom TV Kaufbeuren kämpft beim Heim Grand Slam in Deutschland und freut sich wahnsinnig darauf. Eines der größten Judoturniere vor heimischer Kulisse zu kämpfen gehört sicherlich zu den Highlights in der bisherigen Karriere. Ebenso wie ihre internationalen Top-Platzierungen in den letzten Jahren. 2015 gewann sie den European Cup in Belgrad und nur kurze Zeit später die Bronzemedaille im Einzel und im Team bei der U21-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi.

2017 stand sie im Finale bei den European Open in Sofia und konnte dort leider nicht antreten und gewann die Silbermedaille. Auf nationaler Ebene hat sie im letzten Jahr den zweiten Platz bei der Deutschen Einzelmeisterschaft (DEM) gewonnen.

Die starke Bodenkämpferin wird in Düsseldorf hoch motiviert an den Start gehen und alles geben.

 Foto: Boris Teofanovic | Judophotography.com

Steckbrief:

  • Name: Lisa Dollinger
  • Geburtstag: 18.09.1995
  • Verein: TSV Kaufbeuren
  • Landesverband: Bayern
  • Gewichtsklasse: -70 kg
  • Beruf: Studentin
  • Größte Erfolge: 2. Platz European Open Sofia (2017), 3. Platz Weltmeisterschaften U21 Abu Dhabi (2015), 1. Platz European Cup Belgrad (2015)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Im Social Hub der Deutschen Sporthilfe könnt ihr Lisa Dollinger auf ihren sozialen Netzwerken folgen.

Wenn ihr Lisa Dollinger und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Daniel Herbst: Mit Top-Athleten messen

Daniel Herbst ist ein Kämpfer durch und durch. Nach einen wirklich erfolgreichen Jahr 2016 – mit Top-Platzierungen bei den European Cups in Uster, Saarbrücken (jeweils Silber), Dubrovnik, Bratislava und Malaga (jeweils Bronze) und dem Gewinn des European Cup in Tampere – verpasste er fast das gesamte Sportjahr 2017 aufgrund einer Ellbogenverletzung.

Knapp elf Monate bestritt er keinen Wettkampf und wartete darauf wieder unter Wettkampfbedingungen auf der Matte zu stehen. Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2018 in Stuttgart konnte er wieder an alte Leistungen anknüpfen und landete in der Gewichtsklasse bis 100 kg auf dem dritten Platz. Mit einem zweiten Platz bei den European Open in Oberwart hat er weiter Selbstvertrauen getankt und will in Düsseldorf zeigen, was er drauf hat!

 Foto: Klaus Müller

Steckbrief:

  • Name: Daniel Herbst
  • Geburtstag: 28.05.1995
  • Verein: JC Leipzig
  • Landesverband: Sachsen
  • Gewichtsklasse: -100 kg
  • Beruf: Landespolizei
  • Größte Erfolge: 1. Platz European Cup (2016) Tampere, 2. Platz European Cup Saarbrücken (2016), 2. Platz European Cup Uster (2016)

Weitere Informationen zu seiner bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen.

Wenn ihr Daniel Herbst und seine Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Hannes Conrad: Mit der absoluten Weltspitze messen

Mit Hannes Conrad steht heute der zweite Leipziger Judoka im Mittelpunkt. Und auch er hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Aber der Reihe nach.

Der 26-jähre Landespolizist konnte schon 2013 Erfolge auf internationaler Bühne feiern. Unter anderem holte er die Bronzemedaille beim Grand Prix in Tashkent. In den nächsten Jahren folgten weitere gute Platzierungen und mit zwei 2. Plätzen bei den European Cups in Tampere und Bratislava und einem 5. Platz beim sehr stark besetzten Grand Slam in Abu Dhabi im Jahr 2016 konnte er international auf sich aufmerksam machen.

2017 zog er sich eine Schulterverletzung zu und viel fast das komplette Jahr aus. Mit viel Fleiß und harter Arbeit hat er sich Anfang diesen Jahres zurückgemeldet und bei der Deutschen Einzelmeisterschaft in Stuttgart den 2. Platz belegt. Im Finale musste er sich nur Dominic Ressel geschlagen geben. Zwei Wochen nach der DEM sicherte er sich im stark besetzten Turnier in Visé die Bronzemedaille. Die Resultate stimmen und er ist heiß darauf, „sich mit der absoluten Weltspitze zu messen“.

 

Steckbrief:

  • Name: Hannes Conrad
  • Geburtstag: 24.07.1991
  • Verein: JC Leipzig
  • Landesverband: Sachsen
  • Gewichtsklasse: -81 kg
  • Beruf: Landespolizei
  • Größte Erfolge: 3. Platz Grand Prix Tashkent (2013), 2. Platz European Cup Tampere (2016), 2. Platz European Cup Bratislava (2016)

Weitere Informationen zu seiner bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen.

Wenn ihr Hannes Conrad und seine Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Amelie Stoll: Judo wird immer attraktiver

Amelie Stoll hat ebenso wie ihre Schwester Theresa den Wechsel in den Erwachsenenbereich eindrucksvoll vollzogen. Im Jahr 2016 konnte sie unter anderem schon zwei 3. Plätze bei den European Cups in Celje und Uster erkämpfen. In Saarbrücken stand sie ebenso wie bei den European Open in Tallinn sogar ganz oben auf dem Treppchen. Ihr Kampfstil unterscheidet sich deutlich von dem ihrer Schwester. Amelie versucht mit viel Körperkontakt, auch mal im Bodenkampf, die Gegnerin zu bezwingen. Neben der Matte ist sie übrigens der Ruhepol der beiden Zwillinge. 

Nach einem starken 5.Platz beim Grand Slam in Abu Dhabi im Oktober 2017 konnte Amelie Stoll knapp drei Wochen später beim Grand Prix in Den Haag einen tollen dritten Platz erkämpfen. Ihre Formkurve zeigt klar nach oben. Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2018 in Stuttgart musste sie sich nur einer Athletin geschlagen geben –ihrer Schwester Theresa. Wir sind gespannt, was Amelie Stoll beim Grand Slam in Düsseldorf zeigen wird.

 

Steckbrief:

  • Name: Amelie Stoll
  • Geburtstag: 21.11.1995
  • Verein: TSV Großhadern
  • Landesverband: Bayern
  • Gewichtsklasse: -57 kg
  • Beruf: Studentin
  • Größte Erfolge: 3. Platz Grand Prix in Den Haag (2017); 1. Platz European Open in Tallinn (2016)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Einen interessanter Bericht über Amelie Stoll und ihre Schwester gibt es auf der Website der Süddeutschen Zeitung.

Wenn ihr Amelie Stoll und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Giovanna Scoccimarro: Atemberaubendes Gefühl

2017 war ihr Jahr. Giovanna Scoccimarro hat sich bei den Senioren perfekt akklimatisiert und beeindruckende Leistungen gezeigt. Die deutsche Nationalmannschaftskämpferin mit italienischen Wurzeln konnte direkt zu Beginn des Jahres bei der Deutschen Einzelmeisterschaft (DEM) in Duisburg mit ihrem dritten Platz einen tollen Erfolg verbuchen. Nach spannenden Kämpfen und einem starken 5. Platz beim Grand Prix in Düsseldorf war die Europameisterschaft in Warschau aber der absolute Höhepunkt. Sie düpierte die internationale Konkurrenz und setzte sich in allen Kämpfe bis zum Finale mit Ippon durch. Dort musste sie sich der Niederländerin Sanne van Dijke, geschlagen geben - sie hat aber definitiv Silber gewonnen und nicht Gold verloren: „Ich war selbst am meisten überrascht, als ich plötzlich im Finale stand. Die Konkurrenz wahrscheinlich auch, als Newcomerin hat man mich sicher nicht als Medaillenaspirantin eingeschätzt“. Beendet wurde das Jahr dann standesgemäß mit dem U21-Weltmeistertitel in Zagreb.

Mit dem Titelgewinn bei der DEM in Stuttgart und dem ersten Platz bei European Open in Lissabon ist sie auch in diesem Jahr schon wieder in Topform. Wir sind gespannt…

 Foto: Klaus Müller

Steckbrief:

  • Name: Giovanna Scoccimarro
  • Geburtstag: 11.11.1997
  • Verein: MTV Vorfelde
  • Landesverband: Niedersachsen
  • Gewichtsklasse: -70 kg
  • Beruf: Ausbildung
  • Größte Erfolge: Vize-Europameisterin Warschau (2017); Weltmeisterin U21 Zagreb (2017), Deutsche Meisterin Stuttgart (2018)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Ein Spotlight gibt es über die junge Senkrechtstarterin natürlich auch.

Wenn ihr Giovanna Scoccimarro und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Michelle Hürzeler: Wahrgewordener Traum

Michelle Hürzeler hat schon einige Rückschläge hinter sich und hat sich im wahrsten Sinne des Wortes immer wieder „zurückgekämpft“. Zwei schwere Verletzungen am Ellbogen haben sie unter anderem die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft gekostet. Nach starken Jahren, unter anderem ein zweiter Platz beim European Cup in Malaga 2014 und einem zweiten Platz bei der Deutschen Einzelmeisterschaft 2015 in Bonn, warfen sie die Verletzungen anschließend zurück.

Schritt für Schritt ist sie den Weg in die Spitzengruppe der weiblichen Judoka bis 63 kg gegangen und hat sich bei der DEM in Stuttgart in diesem Jahr mit dem dritten Platz belohnt. Der Grand Slam in Düsseldorf wird für die ein wahrgewordener Traum.

 

Steckbrief:

  • Name: Michelle Hürzeler
  • Geburtstag: 17.12.1996
  • Verein: TSV Großhadern
  • Landesverband: Bayern
  • Gewichtsklasse: -63 kg
  • Beruf: Studentin
  • Größte Erfolge: 1. Platz European Cup Malaga (2014), 2. Platz Deutsche Meisterschaft Bonn (2015), 3. Platz Deutsche Meisterschaft Stuttgart (2018)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen.

Wenn ihr Michelle Hürzeler und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Vivian Herrmann: Rückhalt und Rückenwind

Vivian Herrmann ist mit ihren jungen 23 Jahren schon einige Zeit im Seniorenbereich aktiv. Bereits 2014 holte sie bei dem Deutschen Einzelmeisterschaften in Ettlingen den dritten Platz und konnte die zwei darauffolgenden Jahre den Titel für sich entscheiden.

Das Jahr 2016 war für Herrmann mit dem Titel der Deutschen Meisterin bei den Senioren und den Siegen bei den European Open in Madrid und dem European Cup in Málaga ein sehr erfolgreiches Jahr. Das Turnier in Málaga konnte sie sogar schon 2015 für sich entscheiden. 2017 erkämpfte sie fünfte Plätze beim Grand Prix in Cancún und den Euopean Open in Sofia. Das neue Jahr begann sie mit einem dritten Platz bei der DEM in Stuttgart. Hier musste sie nur Martyna Trajdos und Dena Pohl den Vortritt lassen. Nun freut sie sich auf starken Rückenwind in Düsseldorf.

Foto: Klaus Müller

Steckbrief:

  • Name: Vivian Herrmann
  • Geburtstag: 20.02.1994
  • Verein: Garbsener SC
  • Landesverband: Niedersachsen
  • Gewichtsklasse: -63 kg
  • Beruf: Studentin
  • Größte Erfolge: 1. Platz European Open Madrid (2016), 1. Platz European Cup Málaga (2015 & 2016), 3. Platz Weltmeisterschaften U21 in Fort Lauderdale (2014)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Im Social Hub der Sporthilfe könnt ihr verfolgen, was Vivian Herrmann auch abseits der Matte so treibt.

Wenn ihr Vivian Herrmann und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Mira Ulrich: Besser geht`s doch nicht

Mira Ulrich landete seit 2009 schon fünf Mal auf dem Treppchen bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Senioren. Zweimal sprang dabei der 2. Platz, dreimal der 3. Platz heraus. Zwei Finalkämpfe hat sie in den letzten drei Jahren gegen die Dauersiegerin Katharina Menz bestritten. Ulrich und Menz sind die Dauerbrenner in der Gewichtsklasse bis 48 kg und lieferten sich schon einige spannende Kämpfe.

Dass Mira Ulrich auch auf internationalem Parkett bestehen kann, hat sie mit ihrem dritten Platz bei den European Open in Tallinn 2016 oder ihren Medaillengewinnen bei den European Cups in Helsingborg, Celje, London, Lund and Dubrovnik in den letzten Jahren bewiesen. 20 Minuten von ihrer Heimatstadt entfernt, möchte sie nun beim Grand Slam zeigen, was sie drauf hat!

 

Steckbrief:

  • Name: Mira Ulrich
  • Geburtstag: 26.11.1992
  • Verein: 1. JC Mönchengladbach
  • Landesverband: NRW
  • Gewichtsklasse: -48 kg
  • Beruf: Studentin
  • Größte Erfolge: 3. Platz European Open in Tallinn (2016), 2. Platz European Cup London (2015)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen.

Wenn ihr Mira Ulrich und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Michel Adam: Judo-Deutschland kann zeigen, was es drauf hat!

Der „Judostern“ des 20-jährigen Speyrers begann im letzten Jahr so richtig zu glühen. Bei der U21-EM in Maribor kämpfte er ein sehr starkes Turnier und belohnte sich selbst mit der Bronzemedaille. Er ging als Außenseiter ins Turnier und landete letztendlich auf dem Treppchen. Ein wichtiger Aspekt im Hinblick auf seine enorme Leistungssteigerung war sicherlich auch der Wechsel an den Olympiastützpunkt Großhadern.

Im neuen Jahr konnte Adam dann direkt ein neues Ausrufungszeichen setzen. Bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der Senioren setzte er sich im Finale der Gewichtsklasse bis 66 gegen den WM-Starter und dreifachen Deutschen Meister Sebastian Seidl vom TSV Abensberg durch. Eine kleine Sensation. Judo-Deutschland ist gespannt, was man in Zukunft noch von Michel Adam hört. Der Grand Slam in Düsseldorf ist für ihn ein besonderes Erlebnis. 

 Foto: Klaus Müller

Steckbrief:

  • Name: Michel Adam
  • Geburtstag: 30.07.1997
  • Verein: JSV Speyer
  • Landesverband: Pfalz
  • Gewichtsklasse: -66 kg
  • Beruf: Student
  • Größte Erfolge: 3. Platz Europameisterschaften U21 Maibor (2017), Deutscher Meister (2018)

Weitere Informationen zu seiner bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Und das Juniorteam-Spotlight ist natürlich auch schon auf ihn aufmerksam geworden.

Wenn ihr Michel Adam und seine Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Nieke Nordmeyer: Grand Slam in Deutschland bedeutet für mich Stolz

Mit 22 Jahren ist Nieke Nordmeyer im besten Judoalter und hat sich in den letzten Jahren erfolgreich im Seniorenbereich etabliert. Nordmeyer selbst sieht sich als harte Arbeiterin und nicht als Supertalent. Und genau diese bodenständige Art hilft ihr dabei, im Judosport und auch abseits der Tatami nicht den Fokus zu verlieren. Seit ca. 2,5 Jahren ist die junge Hamburgerin nun Sportsoldatin und kann sich ganz der Sportkarriere widmen.

Gemeinsam mit dem Team konnte sie im letzten Jahr die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft in Warschau gewinnen uns steuerte zwei Siege dazu bei. In diesem Jahr steht schon wieder ein dritter Platz beim European Open in Lissabon zu Buche. Wir sind gespannt, was Nieke Nordmeyer nach ihrem 7. Platz im letzten Jahr im ISS Dome in Düsseldorf erreichen kann.

 

Steckbrief:

  • Name: Nieke Nordmeyer
  • Geburtstag: 19.05.1995
  • Verein: TH Eilbeck
  • Landesverband: Hamburg
  • Gewichtsklasse: -52 kg
  • Beruf: Sportsoldatin
  • Größte Erfolge: 3. Platz European Open Lissabon (2018),, 3. Platz Team-EM Warschau (2017), 3. Platz European Open Bucharest (2017)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Einen interessanten Bericht über Nieke Nordmeyer findet ihr auf der Website des Hamburger Abendblattes. Zudem war sie auch schon im Spotlight des DJB-Juniorteams zu sehen und hat sich vor die Kamera gewagt. Aber seht selbst...

Wenn ihr Nieke Nordmeyer und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Seija Ballhaus: Große Ehre

Seija ist das zweite Toptalent aus der Familie Ballhaus. Gemeinsam mit ihrer Schwester Mascha sorgen sie in der Judowelt für Furore. Sowohl bei der EM, als auch der WM der Kadetten konnte die für den TH Eilbeck kämpfende Athletin im letzten Jahr Medaillen gewinnen. Bei der EM in Kaunas gewann sie Bronze. Bei der WM in Chile setzte sie sich gegen die gesamte Konkurrenz durch und landete ganz oben auf dem Treppchen. Ihre Judokarriere begann beim TSV Glinde und im Hamburger Leistungszentrum wurden sie u.a. von Trainer Slavko Tekic zu einer der besten Athletinnen in ihrer Altersklasse geformt.

Der eine Minute ältere Zwilling freut auf den Grand Slam im eigenen Land und sieht die Nominierung als große Ehre an.


Steckbrief:

  • Name: Seija Ballhaus
  • Geburtstag: 27.07.2000
  • Verein: TH Eilbeck
  • Landesverband: Hamburg
  • Gewichtsklasse: -52 kg
  • Beruf: Schülerin
  • Größte Erfolge: 1. Platz Weltmeisterschaft U18 Chile (2017),  3. Platz Europameisterschaft U18 in Litauen

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Und es gab auch schon ein Spotlight über Seija Ballhaus und ihre Schwester Mascha.

Wenn ihr Seija Ballhaus und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Dario Kurbjeweit García: Große Ziele

Mit 23 Jahren gehört der athletische Judoka nicht mehr zur ganz jungen Garde der deutschen Athleten. Mit seinen sechs Medaillen bei European Cups hat er auch schon beweisen, dass er sich auf internationaler Bühne beweisen kann. Vor heimischem Publikum scheint er besonders gerne zu kämpfen. So lassen sich auch sein 2. Platz (2016) und sein 3. Platz (2017) beim European Cup in Saarbrücken erklären.

In diesem Jahr har Dario Kurbjeweit García schon gute Leistungen gezeigt. Bei der DEM in Stuttgart landete er auf einem sehr guten dritten Platz um kurz darauf beim International Belgian Adidas Open Visé zu triumphieren. Düsseldorf ist nun eine weitere Station auf dem Weg nach oben.

 

Steckbrief:

  • Name: Dario Kurbjeweit García
  • Geburtstag: 28.07.1994
  • Verein: TSV Großhadern
  • Landesverband: Bayern
  • Gewichtsklasse: -90 kg
  • Beruf: Landespolizei
  • 2.&3. Platz European Cup Saarbrücken (2016, 2017),  1. Platz International Belgian adidas Open Visé, 3. Platz DEM Stuttgart 2018

Weitere Informationen zu seiner bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Und um immer auf dem Laufenden zu sein, könnt ihr ihm bei Instagram folgen.

Wenn ihr Dario Kurbjeweit García und seine Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Sarah Mäkelburg: Wertschätzung des Judos in Deutschland

Im Kampf setzt die junge Athletin auf einen starken Griffkampf, verbunden mit einem hohen Tempo und Explosivität. Nach erfolgreichen Jahren im Juniorenbereich zahlt sich ihr Kampfstil nun auch im Erwachsenenbereich aus. Zunächst konnte sie im letzten Jahr beim European Cup in Celje (Slowenien) einen tollen zweiten Platz erkämpfen und deutlich machen, dass auch international mit ihr zu rechnen ist.

Bei der DEM in Stuttgart zu Beginn diesen Jahres landete Sarah Mäkelburg dann auf dem zweiten Platz und musste sich nur der ebenfalls sehr starken Giovanna Scoccimarro geschlagen geben. Auf dem Weg ins Finale schaltete sie u.a. Marlene Galandi aus. In der Gewichtsklasse bis 70 kg wartet viel Konkurrenz auf Mäkelburg. Aber diese Konkurrenz ist für alle Athletinnen von Vorteil und stachelt zu Höchstleistungen an. 

 Foto: Klaus Müller

Steckbrief:

  • Name: Sarah Mäkelburg
  • Geburtstag: 12.07.1997
  • Verein: SUA Witten
  • Landesverband: NRW
  • Gewichtsklasse: -70 kg
  • Beruf: Studentin
  • 2.Platz European Cup Seniors Celje (2017), 3. Platz European Cadet Championships Athen (2014); 1. Platz Europan Cup U21 La Coruna & Prag (2017)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Einen interessanten Bericht über Sahra Mäkelburg hat das DJB-Juniorteam im Rahmen seines Spotlights veröffentlicht.

Wenn ihr Sarah Mäkelburg und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Alexander Wieczerzak: Teil der Judogeschichte sein

Alexander Wieczerzak hat ein beeindruckendes Judojahr hinter sich. 2017 wurde er nach überragenden Kämpfen in Budapest Weltmeister. Den 31.08.2017 wird der erste deutsche Weltmeister seit 14 Jahren so schnell nicht vergessen. Mit diesem Titel hat er sich in den Geschichtsbüchern des Judosports verewigt.

Sein Weg zum Weltmeistertitel klingt wie ein Drehbuch. 2010 wurde Wieczerzak Weltmeister bei den U20-Junioren, 2015 holte er EM-Bronze in Baku. Seine sportliche Zukunft sah vielversprechend aus. Anfang 2016 steckte er sich dann in Havanna bei einem Wettkampf mit Dengue-Fieber an und verpasste so die Olympischen Spiele 2016 in Rio – ein herber Rückschlag. Es folgten ein Rippenbruch, eine Ellbogen-OP und ein Bänderriss im Knie. Die WM 2017 in Budapest hätte er ebenfalls fast verpasst. Doch Wieczerzak ging an den Start und räumte einen Kontrahenten nach dem anderen von der Matte. Sein Wegbegleiter in Budapest: Richard Trautmann, jener ehemalige Spitzenathlet und Trainer, der ihn auch schon bei seinem ersten großen Triumph 2010 coachte.

Aktuell laboriert Alexander Wieczerzak wieder an einer Verletzung, tut aber alles für sein Comeback. Schließlich will er am liebsten auch in Düsseldorf Geschichte schreiben. 

 

Steckbrief:

  • Name: Alexander Wieczerzak
  • Geburtstag: 22.03.1991
  • Verein: JC Wiesbaden
  • Landesverband: Hessen
  • Gewichtsklasse: -81 kg
  • Beruf: Sportsoldat und Student der Betriebswirtschaftslehre
  • Größte Erfolge: Weltmeister 2017 (Budapest), 1. Platz Euopean Cup 2017 (Celje), 3.Platz: Grand Slam 2015 (Tyumen), U20-Weltmeister 2010 (Agadir)

Weitere Informationen zu seiner bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Alles Wissenswerte zu Alex findet ihr auf seiner Website http://www.wieczerzak.de/. Und wenn ihr immer „up to date“ sein wollt, folgt ihm auf Facebook und Instagram!

Wenn ihr Alexander Wieczerzak und seine Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Pauline Starke: Große Bühne aufmischen

Pauline Starke wurde 2016 Doppeleuropameisterin – im Einzel und im Team. Das können nicht viele Sportler von sich behaupten. Bei der U21 EM im spanischen Málaga ist ihr dieses Kunststück gelungen. Auf dem Weg zum Titel räumte sie auch die Top-Favoriten aus dem Weg und krönte sich zurecht zur Europameisterin. 2017 konnte sie auch bei den Senioren überzeugen. Beim European Cup in Bratislava sicherte sie sich die Bronzemedaille. In Düsseldorf will sie nun auf der ganz großen Bühne überzeugen. 

 

Steckbrief:

  • Name: Pauline Starke
  • Geburtstag: 31.07.1997
  • Verein: JT Hannover
  • Landesverband: Niedersachsen
  • Gewichtsklasse: -57 kg
  • Beruf: Schülerin
  • Größte Erfolge: Europameisterin U21 Einzel und Team (2016), 3. Platz European Cup Bratislava

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Im Spotlight wurde Pauline auch schon „abgelichtet“. Einen text zu ihrem Europameister-Triumph findet ihr hier.

Wenn ihr Pauline Starke und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Reneé Lucht: Gegen die Weltelite behaupten

Nach einer schweren Verletzung 2016 hat es Renée Lucht im letzten Jahr geschafft, sich in der neuen Altersklasse zu etablieren. In Lignano (Italien), Prag (Tschechische Republik) und Berlin konnte die junge Hamburgerin bei den European Cups der U21 Medaillen erkämpfen und sich das nötige Selbstvertrauen für den Grand Slam in Düsseldorf holen. Neben dem Grand Slam im eigenen Land steht 2018 auch noch das Abitur auf dem Programm. 

 Foto: Klaus Müller

Steckbrief:

  • Name: Renée Lucht
  • Geburtstag: 17.09.1998
  • Verein: HT 16
  • Landesverband: Hamburg
  • Gewichtsklasse: +78 kg
  • Beruf: Schülerin
  • Größte Erfolge: 3. Platz Europameisterschaften U23 in Podgorica (2017), 2. Platz European Cup U21 Berlin 2017, 2. Platz European Cup U21 Lignano 2017, 3. Platz European Cup U21 Prag 2017

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Ein Spotlight über Renée gibt es natürlich auch.

Wenn ihr Renée Lucht und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Eduard Trippel: Hammermäßig abliefern

Eduard Trippel gehört zu den Aufsteigern des letzten Jahres. Spätestens nach seinem Sieg bei den Deutschen Meisterschaften in Duisburg im Finale gegen Routinier und Rio-Olympiastarter Marc Odenthal war er allen Judofans in Deutschland ein Begriff. Den Titel konnte er in diesem Jahr erfolgreich verteidigen. 2017 hatte für Trippel aber noch mehr zu bieten. Nach dem schnellen Aus bei der U21 EM in Maribor hat er sich mit der Bronzemedaille bei der U21 WM in Zagreb eindrucksvoll zurückgemeldet und gezeigt, dass er sich von Rückschlägen nicht entmutigen lässt. Eduard Trippel ist ein Kämpfer durch und durch. Nach seinen fulminanten Auftritten in Düsseldorf im letzten Jahr und dem verlorenen kleinen Finale gegen Mihael Zgank aus Slowenien, will er in diesem Jahr wieder angreifen und „hammermäßig abliefern“. 

 Foto: Klaus Müller

 

Steckbrief:

  • Name: Eduard Trippel
  • Geburtstag: 26.03.1997
  • Verein: JC Rüsselsheim
  • Landesverband: Hessen
  • Gewichtsklasse: -90 kg
  • Beruf: Polizist
  • Größte Erfolge: 3. Platz Weltmeisterschaft U21 (Zagreb), Deutscher Meister 2017 & 2018

Weitere Informationen zu seiner bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Ein interessanter Bericht Eduard Trippel und seinen Weg von der Matte zur Polizeiprüfung findet ihr im Rüsselsheimer Echo. Und das Spotlight des DJB-Juniorteams ist natürlich auch schon auf ihn aufmerksam geworden.

Wenn ihr Eduard Trippel und seine Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets.

Theresa Stoll: An den Erfolg vom letzten Jahr anknüpfen

2017 war für Theresa Stoll ein ganz besonderes Jahr. Zunächst konnte sie sich in Düsseldorf vor heimischem Publikum Gold beim Grand Prix sichern. In spannenden Kämpfen hatte sie Halle zum Kochen gebracht und letztendlich verdient den ersten Platz belegt. Bei der anschließenden Europameisterschaft (EM) in Warschau belegte sie einen grandiosen zweiten Platz. Nach dem U23 EM Titel 2016 in Tel-Aviv ihr erster großer Erfolg bei einer EM im Seniorenbereich.

Im Anschluss musste sie aufgrund der Vorbereitung zum Physikum im Rahmen des Medizinstudiums leider eine Pause einlegen. Sport und Ausbildung müssen schließlich beide berücksichtigt werden. In dieser Phase das Physikum in den Vordergrund zu stellen, war sicherlich nicht leicht. Belohnt wurde sie dafür aber mit Hilfe mit dem Titel „Sportstipendiatin des Jahres 2017“. Dieser wird jährlich von der Deutschen Sporthilfe vergeben. Im Jahr 2018 kann sie sich nun wieder voll auf den Sport konzentrieren.

 

Steckbrief:

  • Name: Theresa Stoll
  • Geburtstag: 21.11.1995
  • Verein: TSV Großhadern
  • Landesverband: Bayern
  • Gewichtsklasse: -57 kg
  • Beruf: Medizinstudentin
  • Größte Erfolge: 2. Platz Europameisterschaft Warschau (2017); 1. Platz Grand Prix Düsseldorf (2017)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Einen schönen Bericht über Theresa und ihrer Schwester Amelie gibt es von unseren DJB-Juniorteamern. Spotlight on!

Weitere interessante Berichte und Videos:

Theresa Stoll ist Sport-Stipendiat des Jahres 2017

-> Video

-> Video

Judoka Theresa Stoll holt erste deutsche EM-Medaille

Gold beim Grand Prix in Düsseldorf (Video)

Theresa Stoll nach ihrem Sieg beim Grand Prix zu Gast beim DJB-Juniorteam (Video)

Wenn ihr Theresa Stoll und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Dena Pohl: Chance sich im Frauenbereich zu messen

Dena Pohl ist einer der Jungspunde beim Grand Slam in Düsseldorf. Mit jungen 18 Jahren bekommt sie in Düsseldorf die Chance, sich mit den weltweiten Topathletinnen zu messen. Bei der U21-Europameisterschaft holte sie im letzten Jahr Bronze und machte so auf sich Aufmerksam. Sie ist eines der Toptalente in Deutschland und will viel erreichen. Interessant: Eigentlich wollte die Brandenburgerin eine andere Sportart ausüben: „Ich wollte eigentlich unbedingt reiten. Meine Mutter meinte, ich soll aber erst mal das Fallen richtig lernen und hat mich zum Judo geschickt“. Dabei ist sie dann zum Glück geblieben.

 

Steckbrief:

  • Name: Dena Pohl
  • Geburtstag: 29.11.1999
  • Verein: UJKC Potsdam
  • Landesverband: Brandenburg
  • Gewichtsklasse: -63 kg
  • Beruf: Schülerin
  • Größte Erfolge: 3. Platz Europameisterschaften U21 (2017), 2. Platz European Cup U21 in Prag (2017)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Ein interessanter Bericht über Dena Pohl gibt es auf der Website der Wiesbadener Kurier. Und wenn ihr die junge Athletin im Interview nach ihrem EM-Triumph hören wollt, schaut auf unserem YouTube-Kanal vorbei.

Wenn ihr Dena Pohl und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

André Breitbarth: Auf höchstem Niveau kämpfen

Der Olympiateilnehmer von Rio 2016 wird natürlich auch beim Heim Grand Slam an den Start gehen. Als kleiner Stippes entschied sich der sympathische Judoka aus Niedersachsen gegen Fußball und für Judo. „Raufen“ gefiel ihm wohl deutlich besser. Auf seiner eigenen Website schreibt er: „Aus heutiger Sicht ist Judo für mich der richtige Sport, weil ich dort in allen Bereichen gefordert werde. Es ist wichtig mental stark zu sein, da man nicht nur gegen seinen inneren Schweinehund kämpft, sondern auch gegen einen Gegner, der dich ebenfalls werfen will“. Hoffen wir, dass er in Düsseldorf seine Gegner reihenweise auf die Matte befördert.

 

Steckbrief:

  • Name: André Breitbarth
  • Geburtstag: 06.04.1990
  • Verein: SFV Europa Braunschweig
  • Landesverband: Niedersachsen
  • Gewichtsklasse: +100 kg
  • Beruf: Polizist
  • Größte Erfolge: 3. Platz Europameisterschaft (2014), 3. Platz Grand Prix Havanna (2016), Deutscher Meister (2014)

Weitere Informationen zu seiner bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Zusätzlich könnt ihr seine eigene Website http://andre-breitbarth.de/ besuchen.

Wenn ihr André Breitbarth und seine Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Katharina Menz: Zum Judo motivieren

Katharina Menz ist in ihrer Gewichtsklasse in Deutschland die unangefochtene Nr.1. In den letzten fünf Jahren konnte sie den deutschen Meistertitel erkämpfen. Ihr großes Ziel sind aber die Olympischen Spiele in Tokyo 2020. Ab diesem Jahr beginnt die Olympiaqualifikation und ihr Fokus richtet sich auf internationale Turniere und die Olympischen Spiele. Der Grand Slam in Deutschland kommt da gerade recht, um sich mit der internationalen Elite zu messen. Ebenso will sie aber Begeisterung für den Judosport entfachen.

 

Steckbrief:

  • Name: Katharina Menz
  • Geburtstag: 08.10.1990
  • Verein: TSG Backnang
  • Landesverband: Württemberg
  • Gewichtsklasse: -48 kg
  • Beruf: Studentin
  • Größte Erfolge: 3. Platz Grand Prix in Den Haag (2017), 5-fache Deutsche Meisterin (2014-2018)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Ein interessanter Bericht über Katharina Menz und ihre Olympia-Ambitionen gibt es auf der Website der Backnanger Kreiszeitung.

Wenn ihr Katharina Menz und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

 

Foto: Jens Körner

Falk Petersilka: „Deutscher Fanblock zur Unterstützung“

Medizinstudent, U18-Weltmeister 2015, Judoka durch und durch. Heute stellen wir euch Falk Petersilka vor. 2015 konnte er sich in Sarajevo gegen die internationale Konkurrenz behaupten und den Weltmeistertitel nach Hause bringen. Anschließen wurde es ruhiger um den jungen Athleten, da er sich auf sein Physikum vorbereitete. Jetzt will er wieder voll angreifen – mit Unterstützung von den Rängen.

 

Steckbrief:

  • Name: Falk Petersilka
  • Geburtstag: 30.04.1998
  • Verein: 1. Godesberger JC
  • Landesverband: NRW
  • Gewichtsklasse: -90 kg
  • Beruf: Medizinstudent
  • Größte Erfolge: Weltmeister U18 (2015)

Weitere Informationen zu seiner bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Im DJB-Spotlight wurde Falk Petersilka bzw. „Mr Ippon“ auch schon porträtiert. Hier entlang...

Wenn ihr Falk Petersilka und seine Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Maike Ziech: Halle muss beben!

Heute lassen wir Maike Ziech zu Wort kommen. Die angehende Bundespolizistin freut sich auf ihren ersten Grand Slam…und das gleich vor heimischem Publikum. Nach schweren Verletzungen vor einigen Jahren hat sich im sprichwörtlichen Sinne wieder zurückgekämpft und misst sich in Düsseldorf mit der Weltelite des Judosports. Wir drücken die Daumen!

 

Steckbrief:

  • Name: Maike Ziech
  • Geburtstag: 10.09.1993
  • Verein: BS Yamato Hürth
  • Landesverband: NRW
  • Gewichtsklasse: -78 kg
  • Beruf: Bundespolizistin
  • Größte Erfolge: 1. Platz European Open in Minsk (2015), 3. Platz Sommer-Universiade (2017)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Auf Facebook könnt ihr ihre offizielle Fanpage "liken" und seid immer "up to date". 2018 geht die Athletin aus NRW hoch motiviert an, aber seht selbst... 

Wenn ihr Maike Ziech und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

Mascha Ballhaus: Mit der Weltelite messen

Am heutigen Freitag beginnen wir mit Mascha Ballhaus. Als junge Athletin wird sie die beeindruckende Atmosphäre im ISS Dome in Düsseldorf "aufsaugen" und genießen. Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Seija rockt sie aktuell die Judowelt. Ihr Statement passt zu dieser Vermutung, Stimmung genießen und alles geben.

 

Steckbrief:

  • Name: Mascha Ballhaus
  • Geburtstag: 27.07.2000
  • Verein: TH Eilbeck
  • Landesverband: Hamburg
  • Gewichtsklasse: -48 kg
  • Beruf: Schülerin
  • Größte Erfolge: Vizeweltmeisterin der U18 (2017)

Weitere Informationen zu ihrer bisherigen Karriere und nationalen und internationalen Erfolgen könnt ihr auf www.judoinside.com abrufen. Im Rahmen des "Juniorteam-Spotlights" wurden sie auch schon porträtiert -> Hier entlang...

Wenn ihr Mascha Ballhaus und ihre Nationalmannschaftskollegen live auf der Matte in Düsseldorf sehen wollt, sichert euch jetzt Tickets unter www.judo-grandslam.de/tickets

 

Fotos: Titel: Klaus Müller/Text: EJU