Fünfte Plätze für Samira Bouizgarne und Johannes Frey

Fotos: Falk Scherf / Fotos Siegerehrungen +78 kg und +100 kg: Klaus Müller

Am Abschlusstag des Judo Grand Slam im ISS Dome in Düsseldorf haben die deutschen Judokas eine weitere Medaille verpasst. Samira Bouizgarne vom 1. JC Mönchengladbach (über 78 kg) und Johannes Frey vom JC 71 Düsseldorf (über 100 kg) unterlagen vor 3.000 Zuschauern in ihren Bronzekämpfen.

25.02.2018 von [Erik Gruhn]

Die 18-jährige Deutsche Juniorenmeisterin musste sich im Kampf um die Bronzemedaille gegen Hayun Kim aus Südkorea nach Shido-Bestrafungen in der Golden-Score-Verlängerung geschlagen geben. Auch der 21-jährige Deutsche Meister im Schwergewicht unterlag nach Bestrafungen gegen Andrey Volkov aus Russland.

Luise Malzahn vom SV Halle (bis 78 kg) und Jasmin Külbs vom 1. JC Zweibrücken (über 78 kg) kamen auf siebte Plätze.


Die Bronze-Kämpfe der DJB-Starter:

Frauen über 78 kg:
Samira Bouizgarne gegen Hayun Kim (Südkorea)

Samira Bouizgarne gestaltete den Kampf zunächst offen. Die U18-Asienmeisterin erhielt eine Shido-Bestrafung. Die Mönchengladbacherin kam mit dem Griff von Kim nicht zurecht und erhielt im weiteren Verlauf zwei Shido-Bestrafungen. In der regulären Kampfzeit fiel keine Wertung. In der Golden-Score-Verlängerung musste die DJB-Kämpferin eine weitere Bestrafung hinnehmen, die zur Entscheidung führte. Nach einer starken Leistung belegte Bouizgarne damit einen fünften Platz.

Männer bis 100 kg:
Johannes Frey gegen Andrey Volkov aus Russland

Johannes Frey zeigte sich taktisch gut eingestellt. Zunächst starteten beide Kämpfer wegen Griffverhinderung jedoch mit einer Shido-Bestrafung. Für einen Scheinangriff erhielt der Russe einen weiteren Shido. Frey erhielt im weiteren Verlauf ebenfalls einen zweiten Shido und musste schließlich auch noch Strafe Nummer drei hinnehmen. Damit endete die Begegnung zugunsten des Russen, für Johannes Frey blieb Platz fünf.


Kuriosität am Rande: Im Finale der Klasse über 100 kg zwischen den Japanern Hisayoshi Harasawa und Takeshi Ojitani erhielten beide Kämpfer Hansoku-make. Damit gab es keine Goldmedaille, sondern zweimal Silber. Außerdem wurde keine Hymne bei der Siegerehrung gespielt.

Die Hälfte der Goldmedaillen ging an Japan, die im Medaillenspiegel mit sieben Gold- und vier Silbermedaillen den ersten Platz belegten. Auf Platz zwei folgt Russland (1/1/3) vor der Ukraine (1/1/0).

Vor dem Finalblock gab es eine Kata-Vorführung der Juno-kata mit Ulla Loosen und Wolfgang Dax-Romswinkel. Danach wurden Miryam Roper und Dimitri Peters aus dem DJB-Nationalteam verabschiedet. Frank Wieneke erhielt für seine Verdienste um den Judosport den 8. Dan-Grad im Judo verliehen.


Die Ergebnisse vom dritten Wettkampftag:

Frauen

-78 kg:
1. Ruika Sato, JPN
2. Mayra Aguiar, BRA
3. Klara Apotekar, SLO
3. Natalie Powell, GBR
5. Aleksandra Babintseva, RUS
5. Karen Stevenson, NED
7. Kaliema Antomarchi, CUB
7. Luise Malzahn, GER

+78 kg:
1. Sarah Asahina, JPN
2. Nihel Cheikh Rouhou, TUN
3. Hayun Kim, KOR
3. Iryna Kindzerska, AZE
5. Samira Bouizgarne, GER
5. Larisa Ceric, BIH
7. Yelyzaveta Kalanina, UKR
7. Jasmin Külbs, GER

Männer

-90 kg:
1. Mikhail Igolnikov, RUS
2. Mashu Baker, JPN
3. Altanbagana Gantulga, MGL
3. Nikoloz Sherazadishvili, ESP
5. Nicholas Mungai, ITA
5. Komronshokh Ustopiriyon, TJK
7. Dmitry Dovgan, RUS
7. Davis Duda, LAT

-100 kg:
1. Varlam Liparteliani, GEO
2. Benjamin Fletcher, IRL
3. Niiaz Bilalov, RUS
3. Jorge Fonseca, POR
5. Otgonbaatar Lkhagvasuren, MGL
5. Toma Nikiforov, BEL
7. Elmar Gasimov, AZE
7. Anton Savytskiy, UKR

+100 kg:
1.
2. Hisayoshi Harasawa, JPN und Takeshi Ojitani, JPN
3. Bekbolot Toktogonov, KGZ
3. Andrey Volkov, RUS
5. Johannes Frey, GER
5. Iurii Krakovetskii, KGZ
7. Or Sasson, ISR
7. Duurenbayar Ulziibayar, MGL


Wettkampflisten: www.ippon.org/gs_ger2018.php

SPORT1 überträgt am heutigen Sonntag eine Zusammenfassung der Highlights ab 23:30 Uhr.