Das endgültige deutsche Aufgebot

Die Bundestrainer Richard Trautmann und Claudiu Pusa gehen beim ersten Judo Grand Slam in Düsseldorf mit international erfahrenen Athleten und jungen Nachwuchshoffnungen an den Start.

20.02.2018 von [Lino Hermanns]

Mit über 550 gemeldeten Athleten ist der Grand Slam in der NRW-Metropole sehr stark besetzt. Athleten aus 72 Nationen werden sich vom 23.-25.02.2018 in Düsseldorf auf der Matte gegenüberstehen und um die Medaillen kämpfen. Die deutschen Athleten gehen mit viel Selbstbewusstsein in ihren Heim Grand Slam.

Zu den international erfahrenen deutschen Athleten gehören unter anderem die Olympiastarter von 2016. Igor Wandtke, Karl-Richard Frey, André Breitbarth, Martyna Trajdos, Luise Malzahn und Jasmin Külbs sind die „alten Hasen“ im Team und werden den jungen Athleten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sebastian Seidl hat sich nach seinem grandiosen dritten Platz beim Grand Slam in Paris leider verletzt und kann in Düsseldorf nicht an den Start gehen. 

Zu den jungen Wilden gehört beispielsweise Moritz Plafky, der auch bei der Europameisterschaft in Warschau schon Teil des Teams war. Weiterhin sind auch Eduard Trippel und Giovanna Scoccimarro seit längerer Zeit schon international erfolgreich und haben sich im Seniorenbereich eindrucksvoll etabliert. Zu nennen sind hier unter anderem auch die tollen Leistungen der beiden beim letzten Grand Prix in Düsseldorf. Beide belegten nach intensiven Duellen den fünften Platz.

Die Zwillinge Seija und Mascha Ballhaus sind die jüngsten Starter im deutschen Aufgebot. Geboren im Jahr 2000 haben sie im letzten Jahr Gold und Silber bei der U18 WM in Chile gewonnen. Getreu dem Motto „One Team, one Dream“ werden sie auch in Düsseldorf alles geben. Das zweite Zwillingspaar wird leider nicht gemeinsam an den Start gehen können, da Theresa Stoll aufgrund einer starken Grippeerkrankung in der letzten Woche nicht an den Start gehen wird. Sie wird ihre Schwester Amelie Stoll aber sicherlich tatkräftig unterstützen.

Neben Sebastian Seidl, Lukas Vennekold und Theresa Stoll ist auch Weltmeister Alexander Wieczerzak nicht rechtzeitig zum Grand Slam in Düsseldorf fit geworden und wird nur abseits der Tatami dabei sein. Die gute Nachricht für alle Judofans: Sowohl Grand Prix-Siegerin Theresa Stoll, als auch Weltmeister Alexander Wieczerzak werden bei der offiziellen Autogrammstunde der Nationalmannschaft dabei sein und fleißig Unterschriften geben und für Selfies zur Verfügung stehen.

Das gesamte deutsche Aufgebot im Überblick:

Männer

-60 kg:

Moritz Plafky, JC Hennef / Nordrhein-Westfalen

Lukas Klemm, VfL Sindelfingen / Württemberg

Maximilian Heyder, Judo Club Naisa / Bayern

Florian Pachel, Judoclub Leipzig / Sachsen

-66 kg:

Manuel Scheibel, TSV Abensberg / Bayern

Michel Adam, Judo-Sportverein Speyer / Pfalz

Leon Philipp, Sport-Club Itzehoe / Schleswig-Holstein

-73 kg:

Anthony Zingg, TSV Bayer 04 Leverkusen / Nordrhein-Westfalen

Igor Wandtke, Judo-Team Hannover / Niedersachsen

Robert Barwig, SFV Europa / Niedersachsen

Schamil Dzavbatyrov, TSV Großhadern / Bayern 

-81 kg:

Dominic Ressel, TSV Kronshagen / Schleswig-Holstein

Janosch Hunfeld, Kampfsportschule im Klostergarten / Berlin

-90 kg:

Eduard Trippel, JC Rüsselsheim / Hessen

Dario Kurbjeweit Garcia, TSV München Großhadern / Bayern

Tim Schmidt, UJKC Potsdam / Brandenburg

Falk Petersilka, 1. Godesberger Judo Club / Nordrhein-Westfalen

-100 kg:

Karl-Richard Frey, TSV Bayer 04 Leverkusen / Nordrhein-Westfalen

Philipp Galandi, UJKC Potsdam / Brandenburg

Daniel Zorn, BC Randori Berlin / Berlin

Daniel Herbst, Judoclub Leipzig / Sachsen

+100 kg:

Sven Heinle, SV Fellbach / Württemberg

Andre Breitbarth, SFV Europa / Niedersachsen

Erik Abramov, UJKC Potsdam / Brandenburg

Johannes Frey, Judo-Club 71 Düsseldorf / Nordrhein-Westfalen

Frauen

-48 kg:

Katharina Menz, TSG Backnang / Württemberg

Mira Ulrich, 1. Judo-Club 1958 Mönchengladbach / Nordrhein-Westfalen

Mascha Ballhaus, TH Eilbeck / Hamburg

-52 kg:

Nieke Nordmeyer, TH Eilbeck / Hamburg

Miriam Schneider, Judo Club Hennef / Nordrhein-Westfalen

Seija Ballhaus, TH Eilbeck / Hamburg

-57 kg:

Amelie Stoll, TSV Großhadern / Bayern

Sappho Coban, Budo-Club Karlsruhe / Baden

Pauline Starke, Judo-Team Hannover / Niedersachsen

-63 kg:

Martyna Trajdos, Eimsbütteler Turnverband / Hamburg

Vivian Herrmann, Garbsener SC / Niedersachsen

Michelle Hürzeler, TSV Großhadern / Bayern

Dena Pohl, UJKC Potsdam / Brandenburg

-70 kg:

Giovanna Scoccimarro, MTV 1862 Vorsfelde / Niedersachsen

Marlene Galandi, UJKC Potsdam / Brandenburg

Szaundra Diedrich, JC Bushido Köln / Nordrhein-Westfalen

Sarah Mäkelburg, Sport-Union Annen / Nordrhein-Westfalen

-78 kg:

Luise Malzahn, SV Halle / Sachsen-Anhalt

Anna-Maria Wagner, KJC Ravensburg / Württemberg

Maike Ziech, Budo-Sport Yamato Hürth / Nordrhein-Westfalen

Lisa Dollinger, TV Kaufbeuren / Bayern

+78 kg:

Jasmin Külbs, 1. JC Zweibrücken / Pfalz

Carolin Weiß, BC Dento / Berlin

Kristin Büssow, Judo-Club 90 Frankfurt (Oder) / Brandenburg

Renée Lucht, HT16 / Hamburg

 

Neben den deutschen Athleten werden auch Olympiasieger, amtierende Weltmeister und viele weitere internationale Top-Judoka an den Start gehen. Bei den Männern ist unter anderem der Olympiasieger aus Rio in der Gewichtsklasse bis 60 kg, Beslan Mudranov (Russland) und der amtierende Weltmeister bis 90 kg, Nemanja Majdov (Serbien) gemeldet.

In der weiblichen Konkurrenz könnte sich das Olympiafinale von Rio in der Gewichtsklasse bis 63 kg theoretisch wiederholen. Tina Trstenjak aus Slowenien und die Französin Clarisse Agbegnenou kämpfen beide in Düsseldorf. Trstenjak ist die Olympiasiegerin von Rio, Agbegnenou amtierende Weltmeisterin. Mit Mayra Aguiar aus Brasilien ist zudem eine zweifache Bronzemedaillengewinnerin bei Olympischen Spielen und amtierende Weltmeisterin als Kämpferin zu Gast beim ersten deutschen Grand Slam.

Tickets können unter www.judo-grandslam.de/tickets bestellt werden.