Silbermedaille für Johannes Frey - Anna Maria Wagner holt Bronze

Fotos: Klaus Müller und Falk Scherf

Seine erste Grand-Slam-Medaille erkämpfte Johannes Frey vom JC 71 Düsseldorf zum Abschluss des Judo Grand Slam im Düsseldorfer ISS Dome. Im Finale der Klasse über 100 kg musste sich der 23-Jährige gegen den Georgier Guram Tushishvili, Weltmeister von 2018 und amtierender Europameister, geschlagen geben. Damit gewann der Kämpfer aus der Landeshauptstadt Silber und wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation.

23.02.2020 von [Erik Gruhn]

Anna Maria Wagner vom KJC Ravensburg erkämpfte nach Silber im Vorjahr in diesem Jahr Bronze. Im "kleinen Finale" der Klasse bis 78 kg setzte sie sich nach 26 Sekunden gegen Kaliema Antomarchi aus Kuba durch. Es war ihre insgesamt siebte Grand-Slam-Medaille.

Im Finale musste sich Johannes Frey bereits nach 46 Sekunden gegen Guram Tushishvili aus Georgien geschlagen geben. Nach zwei fünften Plätzen und einem siebten Platz in den Vorjahren war es für Johannes Frey die erste Medaille in Düsseldorf.

In seinem Auftaktkampf hatte er den Niederländer Henk Grol, der vor zwei Wochen beim Grand Slam in Paris von der Matte gegangen war, besiegt. Im Achtelfinale setzte er sich gegen Vito Dragic aus Slowenien durch und im Viertelfinale benötigte er gegen den Ungarn Richard Sipocz nur 65 Sekunden. Der Halbfinalkampf gegen den Niederländer Roy Meyer begann mit einem Paukenschlag. Schon nach 30 Sekunden donnerte Frey seinen Kontrahenten mit einem blitzschnellen Tai-otoshi auf die Matte. Das Publikum forderte den Ippon, doch die Kampfrichter entschieden auf Wazaari. Diese Wertung brachte der Lokalmatador über die Zeit und erreichte damit den Finalkampf.

Anna Maria Wagner ging offensiv in den Kampf um Bronze gegen Kaliema Antomarchi aus Kuba, WM-Dritte von 2017, und erzielte bereits mit ihrem ersten Wurfansatz (O-uchi-gari) nach 26 Sekunden die entscheidende Ippon-Wertung. Die 23-Jährige hatte zuvor im Trostrundenkampf ihre Mannschaftskollegin Luise Malzahn vom SV Halle nach 63 Sekunden mit Uchi-mata besiegt. Malzahn beendete den Grand Slam in Düsseldorf auf Platz sieben.

Den ersten Platz im Medaillenspiegel belegt Japan mit acht Goldmedaillen, einer Silber- und einer Bronzemedaille vor Georgien (2/1/1) und Usbekistan (2/0/0). Für die deutschen Judokas gab es beim Heim-Grand-Slam insgesamt eine Silbermedaille, zwei Bronzemedaillen, drei fünfte und zwei siebte Plätze.

Insgesamt 11.000 Zuschauer verfolgten in diesem Jahr an drei Tagen die Kämpfe beim Judo Grand Slam im Düsseldorfer ISS Dome. Am Start waren 659 Athletinnen und Athleten aus 115 Nationen.

Der nächste Grand Slam findet vom 13. bis 15. März in Jekaterinburg (Russland) statt. Eine Woche vorher steht der Grand Prix in Rabat (Marokko) auf dem Programm.


Die Ergebnisse vom dritten Wettkampftag:

Frauen

-78 kg:
1. Shori Hamada, JPN
2. Mayra Aguiar, BRA
3. Fanny Estelle Posvite, FRA
3. Anna Maria Wagner, GER
5. Kaliema Antomarchi, CUB
5. Patricia Sampaio, POR
7. Bernadette Graf, AUT
7. Luise Malzahn, GER

+78 kg:
1. Sarah Asahina, JPN
2. Iryna Kindzerska, AZE
3. Hortence Vanessa Mballa Atangana, CMR
3. Idalys Ortiz, CUB
5. Anne Fatoumata M Bairo, FRA
5. Beatriz Souza, BRA
7. Larisa Ceric, BIH
7. Nihel Cheikh Rouhou, TUN

Männer

-90 kg:
1. Davlat Bobonov, UZB
2. Quedjau Nhabali, UKR
3. Beka Gviniashvili, GEO
3. Shoichiro Mukai, JPN
5. Mammadali Mehdiyev, AZE
5. Ivan Felipe Silva Morales, CUB
7. David Klammert, CZE
7. Li Kochman, ISR

-100 kg:
1. Mukhammadkarim Khurramov, UZB
2. Elmar Gasimov, AZE
3. Miklos Cirjenics, HUN
3. Zelym Kotsoiev, AZE
5. Rafael Buzacarini, BRA
5. Jorge Fonseca, POR
7. Giorgi Chikovani, GEO
7. Benjamin Fletcher, IRL

+100 kg:
1. Guram Tushishvili, GEO
2. Johannes Frey, GER
3. Minjong Kim, KOR
3. Rafael Silva, BRA
5. Roy Meyer, NED
5. Richard Sipocz, HUN
7. Maciej Sarnacki, POL
7. Aliaksandr Vakhaviak, BLR

 

Die besten Schnappschüsse des Tages gibt es hier.