Deutsche Athleten erwischen schlechten Start

Foto: Falk Scherf

Zum Auftakt des Judo Grand Slam im ISS Dome in Düsseldorf konnten die deutschen Athleten nicht überzeugen. Kein Kämpfer aus dem DJB-Kader erreichte das Viertelfinale und damit die Teilnahme am Finalblock. Leon Philipp vom SC Itzehoe konnte in der Klasse bis 66 kg als einziger deutscher Sportler die Matte als Sieger verlassen, scheiterte aber im Achtelfinale an Altansukh Dovdon aus der Mongolei, Asienmeister von 2016.

23.02.2018 von [Erik Gruhn]

Verletzungsbedingt fehlten die Medaillenhoffnungen Theresa Stoll vom TSV Großhadern, die im vergangenen Jahr mit ihrem Sieg für eine Überraschung gesorgt hatte, und Sebastian Seidl vom TSV Abensberg.


Die Kämpfe der deutschen Athleten am ersten Wettkampftag:

-48 kg:
Katharina Menz von der TSG Backnang verlor nach Wazaari-Führung durch O-uchi-gari im Haltegriff gegen Marusa Stangar aus Slowenien, Dritte der U21-Weltmeisterschaften.

Mascha Ballhaus vom TH Eilbeck musste sich gegen die afrikanische Vizemeisterin Olfa Saoudi aus Tunesien mit Wazaari-Wertung geschlagen geben.

Mira Ulrich vom 1. JC Mönchengladbach unterlag vorzeitig gegen die französische Vizemeisterin Mallaurie Mercadier.

-52 kg:
Seija Ballhaus vom TH Eilbeck musste sich nach voller Kampfzeit mit Wazaari-Wertung gegen die polnische Meisterin Karolina Pienkowska geschlagen geben.

Miriam Schneider vom JC Hennef verlor in der zweiten Runde gegen Astride Gneto aus Frankreich, vor zwei Woche Dritte beim Grand Slam in Paris, nach drei Shido-Bestrafungen in der Golden-Score-Verlängerung.

-57 kg:
Sappho Coban vom BC Karlsruhe unterlag nach vier Minuten mit Wazaari-Wertung gegen die U21-Vizeweltmeisterin Enkhriilen Lkhagvatogoo aus der Mongolei.

Pauline Starke vom Judo-Team Hannover musste sich vorzeitig gegen die EM-Fünfte Ivelina Ilieva aus Bulgarien geschlagen geben.

-60 kg:
Lukas Klemm vom VfL Sindelfingen verlor nach zwei Minuten Kampfzeit gegen den panamerikanischen Meister Eric Takabatake aus Brasilien.

Moritz Plafky vom JC Hennef verlor seinen Auftaktkampf mit Wazaari-Wertung für Seoi-nage gegen Vugar Shirinli aus Aserbaidschan.

Maximilian Heyder vom JC Naisa musste sich in der ersten Runde mit Wazaari-Wertung gegen Richard Vergnes aus Frankreich geschlagen geben.

Florian Pachel vom JC Leipzig unterlag vorzeitig gegen Matjaz Trbovc aus Slowenien, in diesem Jahr Zweiter beim Grand Prix in Tunis.

-66 kg:
Michel Adam vom JSV Speyer musste sich nach 2:17 Minuten vorzeitig gegen Erkhembayar Battogtokh aus der Mongolei, im vergangenen Jahr Zweiter bei der Universiade, geschlagen geben.

Manuel Scheibel vom TSV Abensberg traf in der zweiten Runde auf Artur Te aus Kirgisistan. Nach einem ausgeglichenen Kampf unterlag der Deutsche in der Golden-Score-Verlängerung.

Leon Philipp vom SC Itzehoe geriet gegen Imad Bassou aus Marokko zunächst mit Wazaari-Wertung in Rückstand, konnte seinen Kontrahenten aber in der Bodenlage zur Aufgabe zwingen. Im Achtelfinale kam gegen Altansukh Dovdon aus der Mongolei, Asienmeister von 2016, das Aus nach einer Wazaari-Wertung.

 

Die besten Bilder des Tages findet ihr in der Galerie.


Wettkampflisten: www.ippon.org/gs_ger2018.php
Live-Übertragung im Internet bei http://sportdeutschland.tv/judo

SPORT1 überträgt live ab 17:00 Uhr den Finalblock.

#JudoDüsseldorf2018